“Frauen-Selbst-Sicherheit” Auffrischung beim TSV Großhadern

München-Großhadern. Am 24. Februar fand beim TSV München-Großhadern von 1926 e.V. erneut ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Frauen statt. Zielgruppe waren diesmal Frauen, die bereits an einem Selbstverteidigungskurs für Frauen teilgenommen hatten und nun ihre Kenntnisse auffrischen und vertiefen wollten. Bei diversen Kursen war an die Kursleiter herangetragen worden, doch regelmäßig solche Kurse anzubieten.

Sieben Frauen fanden sich am Samstagmorgen in der alten Turnhalle des TSV Großhadern ein und wurden von den Kursleitern Tanja und Uwe Wolff (Kursleiter „Frauen-Selbst-Sicherheit“ des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes) begrüßt. Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch ging es bis zum Mittag zunächst mit diversen Übungen und Spielen an das Wiederholen und Vertiefen bereits vermittelter Techniken: Grifflösen, Befreiung aus Umklammerungen, Schläge, Tritte und Knieschläge wurden ebenso trainiert wie der Stimmeinsatz, Distanzen und die Körpersprache. Ein Highlight dabei war sicherlich das Durchschlagen eines Holzbretts – hier fassten die Teilnehmerinnen viel Selbstvertrauen und waren erstaunt, welche Kräfte sie mobilisieren können. Nach der Mittagspause ging es zunächst um die Themen Prävention, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, bevor mit Übungen zur Willensschulung zum verletzungsfreien Fallen und richtigem Verhalten am Boden (nach z.B. einem Herunterreißen oder Umstoßen) übergegangen wurde. Auch der Umgang mit Hilfsmitteln (Kubotan) wurde geübt – hier war es den Kursleitern besonders wichtig, die bereits gelernten Techniken einfach weiter umzusetzen, auch wenn der Kubotan mal verloren geht. In kleinen Szenarien wurden dann diverse Situationen (Belästigungen, Übergriffe) durchgespielt und mit den Teilnehmerinnen besprochen. Für viele ungewöhnlich war es dabei, selber in die Täterrolle zu schlüpfen.

Wie immer bildete dann das Üben am „lebenden Objekt“ den krönenden Abschluss. Kursleiter Uwe schlüpfte in den Ganzkörperschutzanzug und stellte die Teilnehmerinnen zunächst vor klar definierte Aufgaben (Umklammerungen und Angriff am Boden). Im Anschluss wurde das Stresslevel etwas erhöht: die Teilnehmerinnen bekamen einen Beutel über den Kopf und mussten sich nach dem Herunterziehen sofort gegen einen nicht mehr angesagten Angriff verteidigen. Da alle Frauen diese Aufgabe mit Bravour erledigten, wurde der Schwierigkeitsgrad noch einmal angehoben: die gleiche Aufgabe musste nun unter dem Eindruck ohrenbetäubenden Lärms (Heavy-Metal-Musik) gemeistert werden. Man merkte deutlich, wie das Adrenalin freigesetzt wurde und die Teilnehmerinnen sich noch massiver zur Wehr setzten.

Zum Abschluss gab es die Feedbackrunde und Urkundenübergabe. Alle Frauen waren begeistert und wünschten sich, dass die Auffrischungskurse regelmäßig wiederholt werden. Über die anstehenden Kurse werden wir zeitnah informieren.

Schreibe einen Kommentar