Tanja & Uwe Wolff

Selbst-Sicherheit mit System!

Immer wieder treffen wir auf sie, die Angebote und Videos zu Selbstverteidigungskursen für Frauen, Kinder oder Senioren, in denen

  • falsche Sicherheit vermittelt oder versprochen wird.
  • Kindern oder Frauen zu viele, zu komplizierte und unwirksame Techniken vermittelt werden.
  • in “Chrash-Kursen” aus Teilnehmern ohne jegliche Kampfsporterfahrung “Kampfmaschinen” gemacht werden solllen.
  • große und starke Trainer für Frauen, Mädchen und Kinder ungeeignete Techniken und Strategien vermitteln.
  • in denen Rentner/innen lernen sollen, um ihre Handtaschen zu kämpfen und dabei ernsthaft ihre Gesundheit aufs Spiel setzen.
  • in denen Teilnehmern ohne jegliche Erfahrung Messerabwehrtechniken oder gar die Abwehr von Faustfeuerwaffen vermittelt werden (hier scheitern auch erfahrene Kampfsportler).
  • in denen die Themen Prävention, Deeskalation, Selbstbehauptung nicht oder kaum behandelt werden.

Wir orientieren uns als qualifizierte und lizenzierte Kursleiter an den Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzepten des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes:

  • Gefahrenvermeidung und Weitsicht haben Vorrang.
  • Selbstverteidigung nur im Notfall.
  • Wenige einfache und wirksame Selbstverteidigungstechniken, die auch unter Stress funktionieren und verfügbar sind.
  • Konzentration auf wahrscheinliche Situationen.
  • Aktivierung des Verteidigungswillens.
  • Szenarientraining (Rollenspiele).
  • Prioritäten (körperliche Unversehrheit geht vor Eigentum/Stolz).
  • Keine falsche Sicherheit!

 

Wer sind die Kursleiter?

Gibt es Kundenstimmen?

Was ist Ju-Jutsu?

Hilfreiche Links